07.02.16 - Die freiwilligen Helferinnen und Helfer stärken

Die freiwilligen Helferinnen und Helfer stärken

ALW unterstützt und fördert das Ehrenamt in allen Bereichen

Weiterstadt - Die Alternative Liste Weiterstadt (ALW) ist froh und dankbar, dass es in Weiterstadt und seinen Stadtteilen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich ehrenamtlich in Sport- oder Musikvereinen, in Arbeitskreisen, in Kirchen und Institutionen engagieren, oder die sich auch privat für die Allgemeinheit einbringen. Jeder Mensch, der sich ehrenamtlich engagiert. Ist besonders wertvoll für unsere Stadt.

An dieser Stelle dankt die ALW besonders dem Arbeitskreis Asyl und allen Mitstreitern, die in schwierigen Zeiten Hervorragendes leisten. Doch auch die Belastbarkeit unserer ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen ist mittlerweile erreicht. Die ALW unterstützt deshalb aktiv die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle zur Koordinierung der Flüchtlingsarbeit.

Vergessen seien aber auch nicht die vielen freiwilligen Helfer in den Vereinen, denn die Vielzahl unserer Vereine sorgt für ein durch nichts zu ersetzendes Gemeinschaftsgefühl. Dies ist der soziale Kit, der unsere Stadt zusammenhält.

Aus diesem Grunde setzt sich die ALW auch in finanziell schwierigen Zeiten für die Unterstützung von Vereinen und sozialen Institutionen ein. Dazu gehört auch, Räume und andere Möglichkeiten für ihre Aktivitäten zur Verfügung zu stellen. Deshalb fordert die ALW auch weiterhin den sofortigen Bau des Bürgerhauses in Braunshardt, auch im Hinblick darauf, dass die Bürgerhäuser in Gräfenhausen und Schneppenhauen saniert werden müssen. Das Bürgerhaus Braunshardt könnte übergangsweise Raum und Platzangebot für die dortigen Vereine bereitstellen. In der Folgezeit wird das Siedlungsgebiet Apfelbaumgarten II mit vermutlich weiteren 2.000 Einwohnern im Stadtteil Braunshardt Konturen annehmen. Auch das spricht für den unverzüglichen Bau des Bürgerhauses.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der ALW ist die Barrierefreiheit unserer Stadt. Die schnelle Umsetzung des barrierefreien Bahnhofs ist nur ein Baustein für ein Weiterstadt ohne Barrieren. Wir denken auch an die sprach- und gehörlosen, lernbehinderten und blinden Menschen in unserer Stadt, die ebenfalls ein Recht auf gleichberechtigte Teilhabe haben.

Die ALW steht hinter dem Motto der Berliner Erklärung vom Oktober 2015, die die Beauftragten des Bundes und der Länder für die Belange behinderter Menschen bei ihrem 50. Treffen verabschiedeten: “Teilhabe ermöglichen, Barrieren abbauen und Gleichberechtigung schaffen, - Menschen mit Behinderungen haben ein Recht auf gleichberechtigte Teilhabe.” Als kleinen Beitrag zur Barrierefreiheit für unsere lernbehinderten Bürgerinnen und Bürger haben wir die wichtigsten Punkte aus unserem Wahlprogramm in leichte Sprache übersetzt. Sie finden es bei uns auf www.alw-weiterstadt.de und wir schicken es Ihnen gerne auf Anfrage zu.