19.11.12 - Klausurtagung der ALW

Pressemitteilung

von Erna Moter, Alternative Liste Weiterstadt

Weiterstadt, 19. November 2012

Klausurtagung der ALW

em. Weiterstadt – Die Alternative Liste Weiterstadt (ALW) hat an ihrem Klausurwochenende Anfang November die Arbeit für das kommende Jahr diskutiert. Die Palette der Themen reichte von bereits beschlossenen Aktivitäten bis zur im Jahr 2013 anstehenden Bürgermeisterwahl.

So wurde nach ausführlichen und intensiven Diskussionen beschlossen, dass aus den Reihen der ALW keine Kandidatin bzw. kein Kandidat bei der 2013 stattfindenden Wahl des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin kommen wird. Vielmehr wird die Fraktion der ALW den Kandidaten des Kooperationspartners SPD, Ralf Möller, unterstützen.

Weiter in der Diskussion bleiben der ÖPNV, hier besonders eine Verbesserung durch einen Schnellbus über die Vorhaltetrasse Straßenbahn.

Als aktuelles Thema wurde der Flächennutzungsplan (FNP) behandelt. Dieser wird gegenwärtig in einem Projektbeirat unter Beteiligung von Bürgern, gesellschaftlichen Gruppen, Politik und Verwaltung entwickelt. Die ALW will hier ihre Vorstellungen einbringen, denn er ist eine „Absichtserklärung“ für die zukünftige Entwicklung Weiterstadts.

Aus dem Regionalfond erhält Weiterstadt eine Zuwendung von ca. 790.000 €. Da die Gelder u. a. auch für die erhöhte Lärmbelästigung in Folge des Flughafens gedacht sind, wäre es denkbar sie vorwiegend für am meisten lärmgeschädigten Stadtteile zu verwenden.

Energieeinsparung und erneuerbare Energien und wie in Weiterstadt weiter damit verfahren wird, die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren oder auch der behinderten gerechte Ausbau der Gleisanlagen am Bahnhof Weiterstadt sind und bleiben in der Diskussion. Das Weiterstädter Parlament hat bereits beschlossen gut 750.000 € zum Ausbau der Anlagen beizusteuern, doch bisher geschieht seitens der Bahn nichts.

Der umfangreiche Verkehrsentwicklungsplan wurde andiskutiert und wird ausführlich in extra Sitzungen auf der Tagesordnung stehen.

Auch die unendliche Geschichte des Lärmschutzes in Gräfenhausen bleibt weiter ein Thema.

Der Umgestaltung Darmstädter Straße in eine verkehrsberuhigte Einkaufsstraße wurde besonderes Augenmerk gewidmet. Hier wurden die Entwürfe für den Bereich des Wilhelm-Leuschner-Platzes und die weitere Ausführung bis zur Otto-Wels-Straße diskutiert.

Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war auch die Umsetzung der UN Konvention in Bezug auf die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Die ALW wird für 2013 bereits beschlossene Investitionen im Auge behalten sowie aktuelle Themen aufgreifen und behandeln.