01.02.16 - Sozialen Wohnraum schaffen

Sozialen Wohnraum schaffen
ALW fordert sozial bezahlbaren Wohnraum für alle
Weiterstadt - Seit Jahrzehnten gibt es immer weniger Sozialwohnungen. Es fehlt Wohnraum für
Menschen mit geringerem Einkommen, barrierefreier Wohnraum für Menschen mit körperlichen
Einschränkungen und nun zusätzlich auch für Menschen, die vor Krieg und Vertreibung flüchten. 
Aus diesem Grunde ist die ALW gegen den Verkauf und die Privatisierung von kommunalen
Flächen ausschließlich zum Zwecke der Gewinnmaximierung.
Kommunale Flächen und Grundstücke müssen genutzt werden, um bezahlbaren kommunalen
Wohnraum zu schaffen. Dies sehen inzwischen sowohl die Landesregierung in Hessen, als auch
die Bunderegierung ebenso. Neue Programme für sozialen Wohnungsbau werden geschaffen. So
wird das Land Hessen im Rahmen der Nivellierung des Wohnraumförderungsgesetzes mehr Geld
für sozialen Wohnungsbau zur Verfügung stellen und Bauministerin Barbara Hendricks will die
Bundesmittel für sozialen Wohnungsbau deutlich aufstocken. Die Stadt Darmstadt beispielsweise
hat reagiert: und will 100 Sozialwohnungen pro Jahr schaffen.
„Wir sehen mit, dass die Stadt Weiterstadt, Ihr kommunales Grund- und Anlagevermögen
veräußert“, so die Sozialexpertin der ALW Dr. Barbara Pohl Ergänzend fügte sie hinzu: „Dies
geschah zum Beispiel mit dem Grundstück in Braunshardt in der Ludwigstrasse, das eigentlich
noch unter Bürgermeister Peter Rohrbach für sozialen Wohnungsbau vor gesehen war. Die Pläne
waren fertig. Mit dem Bau hätte bereits begonnen werden können. Hier wurde gegen die Stimmen
der ALW das Grundstück an einen Investor, ohne irgendwelche Auflagen für die Schaffung von
bezahlbarem Wohnraum, verkauft. Auf den Kosten für den Abriss der alten Gebäude und die
bisher angefallenen Planungskosten bleibt die Stadt Weiterstadt nun sitzen“.
Die ALW wird auch weiterhin Ihren Schwerpunkt darauf setzen, Baugrundstücke entweder selbst
zu benutzen um Sozialwohnungen zu schaffen oder in Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen
Investor bezahlbaren für Menschen in Weiterstadt zu ermöglichen.