11.04.16 - Weiter mit Heinz-Ludwig Petri

Weiter mit Heinz-Ludwig Petri

ALW-Fraktion konstituiert sich nach der Wahl

Weiterstadt Ÿ In ihrer konstituierenden Sitzung legte die Alternative Liste Weiterstadt (ALW) die Grundlagen für ihre Arbeit in der kommenden Legislaturperiode der Weiterstädter Stadtverordnetenversammlung fest. Heinz-Ludwig Petri bleibt Fraktionsvorsitzender, Stellvertreterinnen sind Dr. Barbara Pohl und Birgit Becker. Erstmals seit mehr als zehn Jahren werden die ALW-Stadtverordneten auf der Oppositionsbank Platz nehmen.

Zwei Tage vor der konstituierenden Sitzung war Fraktionsvorsitzender Petri vom seitherigen Kooperationspartner informiert worden, dass sich die SPD nach Abschluss der Sondierungsgespräche mit allen Gruppierungen des Weiterstädter Parlaments für eine Zusammenarbeit mit den Freien Wählern entschieden habe. Für die ALW kam diese Entscheidung nicht überraschend. „Wir konnten in unserem Gespräch mit der SPD nicht alle sachlichen Differenzen wegräumen, zudem habe man nach der fünfjährigen Zusammenarbeit am Ende auch mit atmosphärischen Störungen zu kämpfen gehabt“, meinte Petri.

Von einer Enttäuschung über die SPD-Entscheidung war bei den ALW-Fraktionsmitgliedern nichts zu spüren. Noch sei in guter Erinnerung, dass die SPD sich nicht an wesentliche Punkte des Kooperationsvertrages, wie beispielsweise den Bau des Bürgerhauses Braunshardt noch in der letzten Legislaturperiode und den Bau der Skateranlage für die Weiterstädter Jugendlichen, gehalten habe. „Wir haben noch nicht vergessen, dass sich die SPD während des Wahlkampfes mit fremden Federn geschmückt hat, was Projekte angeht, die ursprünglich von der ALW, ja sogar noch von der Kooperation ALW/CDU, initiiert worden waren“, meinte Dr. Udo Hamm. Vorbehalte gegen die SPD gab es auch aus einem anderen Grund: „Seit der Wahl von Ralf Möller als Nachfolger von Peter Rohrbach hatten wir das Gefühl, das fünfte Rad am Wagen zu sein“ sagte Heinz-Ludwig Petri. „Die nächsten fünf Jahre werden wir eine konstruktive, kritische und sachorientierte Oppositionsarbeit angehen. Mit unserer motivierten Mannschaft und einem guten Konzept haben wir nun mehr politische Freiheiten.“

Die Fraktionsmitglieder dankten Heinz-Ludwig Petri für die gute Arbeit in den vergangenen fünf Jahren und wählten ihn einstimmig wieder. Ihm zur Seite stehen Dr. Barbara Pohl und Birgit Becker als Stellvertreterinnen, die ebenfalls einstimmig gewählt wurden.

Für den Magistrat nominierte die ALW die bisherige Erste Stadträtin Dorothee Spätling-Slomka und Dr. Udo Hamm, der ebenfalls bereits im Magistrat gewesen war.